Teichfilter - Grundwissen auf einen Blick


Teichfilter sind eine Sache für sich. Wobei, wenn du die richtigen Informationen hast, kannst du nicht viel falsch machen. Im Gegenteil: Mit einer richtig platzierten und ordnungsgemäß eingesetzten Teichfilteranlage hast du nicht nur einen sauberen und gesunden Teich, du sparst auch Zeit und Geld. 

Teichfilteranlagen arbeiten mechanisch und biologisch zugleich. Während die eingesetzten Filtermaterialien (Schwämme, Filterkörper, Granulate) Fremdstoffe zurückhalten, siedeln sich gleichzeitig auf den Filtermaterialien Mikroorgansimen und hilfreiche Bakterien an, die den biologischen Zersetzungsprozess vollführen. Ammonium und Ammoniak werden zu Nitrit und weiter zu Nitrat verarbeitet. Dabei entsteht auch gasförmiger Stickstoff, der in die Atmosphäre entweicht und somit im Teich nicht mehr vorhanden ist. Die Ansiedlung nützlicher Bakterien entsteht in den ersten Wochen nach Inbetriebnahme von allein und steigert sich langsam.

Dieser Prozess kann durch Zugabe von Teichstarter-Bakterien unterstützt und enorm beschleunigt werden. Unsere Teichfilter-Sets sind mit UVC-Teichklärern ausgestattet. Das ultraviolette Licht entkeimt das durchströmende Wasser und reduziert die im Wasser befindlichen Schwebealgen (Grüntrübung des Teichwassers). 

Je nach Teichgröße und Anwendungszweck sind unterschiedliche Filtertypen und Größen erhältlich, die selbstverständlich auch in Kombination (z.B. nach Erweiterung einer Teichanlage) betrieben werden können:

Druckfilter_Set von Heissner

Druckfilter-Sets

eignen sich besonders für kleine und mittelgroße Gartenteiche mit geringem Fischbesatz. Sie verfügen über ein Schnellreinigungssystem und einem integrierten UVC-Teichklärer. Aufgrund ihrer Bauform können sie bis zu 80% eingegraben und somit versteckt platziert werden. Ebenso kann am Druckausgang mittels Schlauchleitung auch ein höher gelegener Bachlauf gespeist werden.

Durchlauffilter-Set von Heissner

Durchlauffilter-Sets 

hingegen eignen sich für mittelgroße bis große Gartenteiche und halten auch Teiche mit größerem Fischbesatz klar. Sie verfügen je nach Modell über mehrere Kammern, in denen das Wasser langsam und ohne Druck die Filterstufen durchströmt. Der im Set enthaltene UVC-Teichklärer wird an den Filtereingang montiert. Die für den Dauerlaufbetrieb erforderliche Filterpumpe ist im Set enthalten und fördert mit geringem Stromverbrauch auch Grobschmutzpartikel in den Teichfilter.

Einsatzzeit und Einsatzdauer der Filteranlage

Der richtige Einsatzzeitpunkt deiner Filteranlage ist witterungsabhängig. In der Regel ist die Inbetriebnahme der Filteranlage mit den ersten warmen Tagen im April zu empfehlen und kann im Oktober beendet werden.

Teichfilter immer rund um die Uhr laufen lassen, denn in den Schwämmen und Substraten arbeiten Millionen hilfreiche Bakterien und diese brauchen permanent Sauerstoff, um ihre Arbeit leisten zu können. Verzichten Sie auf Zeitschaltuhren und Unterbrechungen von mehr als 60 Minuten. Wird der Filter abgeschaltet, so fehlt innerhalb weniger Stunden der notwendige Sauerstoff, Bakterien sterben ab und der Zersetzungsprozess stoppt. Bei erneutem Einschalten wird dann tote Biomasse in den Teich gespült.

Also: Filter immer im Betrieb lassen. Nach einem längeren Stillstand ist eine Reinigung (Entleerung / Spülung) des Filters nötig, bevor er wieder eingeschaltet wird.

Während die Teichfilterpumpe durchgängig laufen muss, kann der UVC-Teichklärer je nach Wassertrübung stundenweise betrieben oder bei klarem Wasser auch abgeschaltet werden.

Standort der Teichfilteranlage und der Teichfilterpumpe

Grundsätzlich soll immer der gesamte Teichinhalt klar und sauber gehalten werden. Folglich müssen Pumpe und der Wasserrücklauf aus dem Teichfilter zurück in den Teich so positioniert werden, dass auch der gesamte Teichinhalt erfasst werden kann, also weit auseinander. Häufig wird der Fehler gemacht, dass die Teichfilterpumpe direkt in der Nähe des Teichfilters platziert wird. In dem Fall wird nur ein kleiner Bereich des Teiches erfasst, gereinigt und mit Sauerstoff versorgt, während der übrige Bereich unbewegt, ungefiltert und ohne Sauerstoffanreicherung verbleibt.

Bitte beachten: Der stromführende UVC-Teichklärer muss aus Sicherheitsgründen mindestens 2m entfernt vom Teichufer positioniert werden.

Falsche Position Pumpe
Richtige Position Pumpe

Optimaler Standort für den Teichfilter:

  • Der Rücklauf (Auslass am Teichfilter) muss bei Durchlauffiltern höher liegen als die Wasseroberfläche im Gartenteich. Ebenso muss ein Durchlauffilter absolut waagerecht und standsicher platziert werden, um seitliches Auslaufen zu verhindern. Der Auslauf von Durchlauffiltern darf nicht mit einem Schlauch verjüngt werden. Je nach Auslaufstutzen kann dieser mit HT-Rohren (DN50 oder DN75 mm) verlängert werden. Vermeide jedoch Bögen in der Rohrleitung direkt am Filterausgang, denn es könnte sich ein Rückstau des Wassers im Filter bilden.
  • Druckfilter dagegen können seitlich mit 2 m Abstand zum Teich eingegraben und somit auch außerhalb des Teiches unterhalb des Wasserspiegels aufgestellt werden. Das gefilterte Wasser kann z.B. für den Betrieb eines kleinen Bachlaufs genutzt werden.
  • Generell können alle Teichfilter bis auf Höhe unterhalb der Schlauchanschlüsse eingegraben werden. Achte jedoch darauf, dass für die Reinigung die Schmutzauslässe frei zugänglich sind und Schmutzwasser abfließen kann.
  • Direkte Sonneneinstrahlung möglichst vermeiden, damit das einströmende Teichwasser nicht zusätzlich erwärmt wird. Die Temperatur im Teichfilter sollte 40°C nie überschreiten. Daher empfehlen wir auch für den Filter für ausreichend Schatten zu sorgen.

Richtige Position Druckfilter mit Pumpe

Optimaler Standort für die Teichfilterpumpe:

  • Die Pumpe und somit die Entnahme des zu filternden Teichwassers soll möglichst weit entfernt von der Stelle sein, an der das gefilterte Teichwasser wieder zurück in den Gartenteich fließt.
  • Setze die Pumpe etwas erhöht (Flachzone) und nicht direkt auf den Bodengrund des Teiches auf. Schwebealgen, die sich überwiegend in der mittleren Teichschicht befinden, werden somit besser von der Pumpe aufgenommen. Durch diese Maßnahme lässt sich ein wesentlich besseres Filterergebnis erzielen.
  • Achte darauf, dass die Teichfilterpumpe jederzeit gut zugänglich ist, um zum Beispiel eine zu große Verschmutzung durch angesagtes Laub oder Fadenalgen zu entfernen.
  • Eine Positionierung der Teichfilterpumpe in vom Teichgrund erhöhter Lage ist auch ein wichtiger Sicherheitsaspekt: Sollte ein unerwarteter Unfall auftreten (zum Beispiel die Schlauchleitung löst sich unbemerkt vom Filtereingang), dann wird der Wasserstand nur bis auf Höhe der Teichfilterpumpe sinken und für die Fische im Teich verbleibt eine Art Sicherheitszone zwischen Teichgrund und Teichfilterpumpe.